Logo MIA

„Mädchen in Aktion“
Sozialer Trainingskurs & Kurzintervention
Wiesenstraße 10
09111 Chemnitz

Tel: 0371 67426 42 | Funk: 0163 4158176
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten: Mo – Do 9.00 bis 16.00 Uhr | freitags und nach 16.00 Uhr Termine nach Vereinbarung

 

Wir schaffen den jungen Frauen Freiräume und Schutzräume, in denen sie ihre geschlechtsspezifischen Anliegen und Themen einbringen können - ungestört und unbedrängt vom anderen Geschlecht.
Wir hören zu… ihr seid willkommen.

Das Projekt „Mädchen in Aktion“ ist ein Angebot für Mädchen und junge Frauen der Stadt Chemnitz zwischen 14 und 21 Jahren, die auf der Suche nach Lösungen sind, um Schwierigkeiten mit anderen Personen und mit sich selbst zu klären und/oder  aufgrund verschiedener Ursachen mit einer Straftat vor Gericht stehen.

Kerninhalte der Pädagogik sind: eine (Geschlechts-) Identität erkennen bzw. festigen, einen angemessenen Umgang mit Konflikten & Streit finden, lernen mit Wut und Aggressionen umgehen zu können und für sich einen geeigneten Weg zu gehen.

Was bieten wir an:

Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren, die sich in einer überfordernden Lebenssituation befinden, die mit mangelnden sozialen und persönlichen Kompetenzen zur Lebensbewältigung, aggressiven oder autoaggressiven Verhalten sowie Schwierigkeiten in der Bewältigung intra- und interpersoneller Konflikte einhergehen kann. Diese überforderte Lebenssituation zeigt sich u.a. in delinquenten Verhalten im breiten Spektrum leichter bis schwerer Delikte.


Sozialer Trainingskurs – „Mädchen in Aktion“ (MiA)

Der STK „MiA“ bietet den Teilnehmerinnen innerhalb eines ganzheitlichen Hilfeprozesses (mind. ½ Jahr) im geschlechtshomogenen Setting sowohl sozialpädagogische Einzelberatung als auch die Auseinandersetzung mit anderen Mädchen und jungen Frauen mittels sozialer Gruppenarbeit. Die Aufnahme zum STK „MiA“ kann sehr unterschiedlich erfolgen:

  • nach einer Gerichtsverhandlung aufgrund einer richterlichen Weisung bzw. Bewährungsauflage des Amtsgerichtes
  • freiwillig vor einer anstehenden Gerichtsverhandlung
  • als freiwilliges Angebot bei entsprechenden Hilfebedarf über den Allgemeinen Sozialen Dienst des Amtes für Jugend und Familie der Stadt Chemnitz, ohne strafrechtlichen Bezug
  • über den Sozialdienst der JVA nach Haftentlassung bzw. innerhalb des offenen Vollzuges

Zielgruppe des STK „MiA“
Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren, die sich in einer überfordernden Lebenssituation, die mit mangelnden sozialen und persönlichen Kompetenzen zur Lebensbewältigung, aggressiven oder autoaggressiven Verhalten einhergehen kann, befinden und zumeist Schwierigkeiten im Umgang mit anderen Personen und Gruppen aufweisen, die auch (mehrfach) strafrechtlich in Erscheinung getreten sind.

Inhalt/Ablauf des STK „MiA“
Das geschlechtsspezifische Angebot zielt vor allem auf die Erweiterung von Kompetenzen der Teilnehmerinnen für den Umgang mit sich selbst und mit anderen, dem Erhöhen der Selbstständigkeit und der Fähigkeit zum (selbst) verantwortlichen Handeln sowie einer Verbesserung der Lebenssituation ab. Dabei steht Kommunikations- und Kritikfähigkeit sowie akzeptierendes und tolerantes Verhalten, Erweiterung der Konfliktfähigkeit, Fähigkeit zur Selbstbehauptung und Selbstregulierung, d.h. in grenzüberschreitenden Situationen selbstsicher zu agieren und zu deeskalieren, die Fähigkeit zur Nutzung von Alternativen für aggressives oder autoaggressives Verhalten sowie das Erarbeiten von Wegen zur Erlangung gesellschaftlicher Integration und Anerkennung im Vordergrund.

Aufbau des STK „MiA“

Aufbau MiA

Die einzelfallorientierte Einstiegsphase kann sofort mit bekanntwerden des persönlichen Bedarfs und Kapazität im Projekt des Mädchens/der jungen Frau beginnen. Nach der Einzelfallphase beginnt die Gruppenphase (16 Treffen und eine erlebnispädagogische Kursfahrt) mit mindestens sieben bis maximal neun Teilnehmerinnen. Die Kernthemen des STK „MiA“ sind die Auseinandersetzung mit dem Selbstbild als junge Frau, Auseinandersetzung mit dem eigenen Konfliktverhalten und der Umgang mit Wut und Aggressionen. Im Anschluss an die Gruppenphase findet die Abschlussphase im Einzelsetting statt.


Kurzintervention – „Mädchen in Aktion“ (MiA)

Die geschlechtsspezifische Kurzintervention „Mädchen in Aktion“ bietet Mädchen und jungen Frauen der Stadt Chemnitz, die sich im Kontext straffälligen Verhaltens befinden, die Möglichkeit, im 1:1 Beratungssetting ihren bisherigen Lebensweg zu reflektieren, Anregungen und Ressourcen zu finden und erste mögliche Schritte zu besprechen. Dabei wird bewusst die jeweilige geschlechtsspezifische Sozialisation, die Lebenshintergründe sowie die Geschlechterrollenerwartung der Gesellschaft entsprechend in die pädagogische Arbeit einbezogen.

Zielgruppe der Kurzintervention „MiA“
Das kurzweilige Angebot dient als Alternative zu Arbeitsstunden bei geringen strafrechtlichen Verfehlungen und richtet sich an Mädchen und junge Frauen zwischen 14 und 21 Jahren.

Inhalt/Ziel der Kurzintervention „MiA“

  • Beratung im Einzelsetting: 1 Vorgespräch, 3 bis 6 Einzelgespräche innerhalb einer vereinbarten Frist (max. 12 Wochen)
  • zur Vorbeugung einer Verfestigung delinquenten Verhaltens sowie der Stärkung sozialer Kompetenzen, der Persönlichkeit und damit des Selbstvertrauens sowie des Kommunikationsvermögens
  • z. Bsp. an folgenden Themenschwerpunkten zu arbeiten: aktuelle Lebenssituation; Auseinandersetzung mit der Straftat; Soziale Kompetenzen und eigene Identität, Perspektivfindung