Ziele
Zielgruppe

Ziele der Arbeit unseres Jugendmigrationsdienstes spiegeln sich wieder in den vom BMFSFJ verabschiedeten, neuen Grundsätzen zur Durchführung und Weiterentwicklung des Programms 18 im Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) „Eingliederung junger Menschen mit Migrationshintergrund“. Die wichtigsten dabei sind:

  • Verbesserung der Integrationschancen (sprachliche, schulische, berufliche und soziale Integration)
  • Förderung von Chancengleichheit
  • Förderung der Partizipation junger Migranten in allen Bereichen des sozialen, kulturellen und politischen Lebens.

Hierbei wird von den Kompetenzen und Ressourcen der jungen Migranten ausgegangen. Schwerpunkte in unserer Arbeit sind:

  • vorrangig die individuelle Begleitung der nicht mehr vollzeitschulpflichtigen jungen Neuzuwanderer im Verfahren des Case Managements
  • Beratungsangebote für junge Menschen mit Migrationshintergrund, die wegen integrationsbedingter Probleme oder Krisensituationen der besonderen Förderung bedürfen
  • integrationsfördernde Gruppenangebote, um bedarfsgerechten Kontakt und Vertrauen der Jugendlichen zu erhalten
  • die Vermittlung in Angebote für zugewanderte junge Menschen im örtlichen Netzwerk und Mitarbeit bei der Weiterentwicklung dieses Netzwerkes
  • Entwicklung von Projektideen, Mitwirkung, Vermittlung und Koordination der Angebote
  • Förderung von Chancengleichheit und Partizipation junger Migranten in allen Bereichen des sozialen und kulturellen Lebens
  • Gender Mainstreaming als Querschnittsaufgabe des JMD
  • die Initiierung und Begleitung der interkulturellen Öffnung von Diensten und Einrichtungen in öffentlicher und freier Trägerschaft sowie der Netzwerkpartner.