Ziele:

  • Zuhören, Rat geben, Unterstützung leisten
  • „da sein“/ Halt geben in krisenhaften Situationen
  • Unterstützung bei der Perspektivfindung
  • Aktiver Kinderschutz/ Gefahrenabwehr
  • Absicherung aller Grundbedürfnisse während der Inobhutnahme.

Leistungen:

Das Wohl des Kindes/ Jugendlichen steht im Mittelpunkt unserer Leistung.

  1. Wir beraten telefonisch oder persönlich Kinder, Jugendliche, Eltern oder dritte Personen, die Fragen bezüglich des Kindeswohles bzw. zu Alltags- und Erziehungsfragen haben.
  2. Basierend auf einer Vereinbarung mit der Stadt Chemnitz zum „Schutzauftrag des Kindeswohles“ beraten wir/ nehmen Gefährdungseinschätzungen vor/ Veranlassen notwendige Maßnahmen, auch außerhalb der Öffnungszeiten von Ämtern.
  3. Im Auftrag der Stadt Chemnitz gestalten wir Inobhutnahmen von Kindern und Jugendlichen von 0 bis unter 18 Jahren und führen notwendige Kriseninterventionen durch. Wir arbeiten altersentsprechend, flexibel in 2 Gruppen.
  4. Wir betreuen und versorgen in Obhut genommene Kinder und Jugendliche im Alltag. Außerdem unterstützen wir bei der Perspektivfindung während der Inobhutnahme.

Leben im KJND

Das Leben geht weiter… auch in der Krise!

Wir wollen, dass jedes Kind/ jeder Jugendliche sich bei uns wohl fühlt und an seiner Perspektive arbeiten kann.

Auf zwei Dinge legen wir besonderen Wert:

  1. auf aktive Beteiligung der Kinder/ Jugendlichen bei der Problemlösung,
  2. auf regelmäßigen Schul- und Ausbildungsbesuch.

So gut es geht, werden wir Dich dabei unterstützen.

KJND KJND KJND

  • Im KJND gibt es viermal täglich zu bestimmten Zeiten etwas zu essen.
  • Es besteht die Möglichkeit zur Reinigung und Aufbesserung von Kleidung.
  • Der Aufenthalt in unserer Einrichtung beinhaltet auch kleinere Pflichten (z.B. Reinigung des Zimmers/ der Gemeinschaftsräume).

Wir planen und organisieren Freizeitaktivitäten, gemeinsam mit den Kindern, die sich in unserer Einrichtung aufhalten. Freie Zeit kann aber auch alleine gestaltet werden. Dann gelten altersgemäße Ausgangszeiten. Wir orientieren uns dabei an den Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes.

Wenn kleine Kinder bei uns untergebracht sind, öffnen wir unsere Kleinkindgruppe, so dass die Bedürfnisse und Wünsche von allen beachtet werden können.

KJND KJND