Krankengymnastik

Die Krankengymnastik umfasst alle Behandlungsmethoden und Behandlungstechniken am Bewegungssystem bei orthopädischen, chirurgischen und neurologischen Erkrankungen sowohl akuter wie chronischer Genese.

Dazu gehören zum Beispiel auch Osteoporosegymnastik, Gangschulen, Sturzprophylaxe.

Ziel der Krankengymnastik ist die Verbesserung der aktiven Beweglichkeit, Steigerung/ Erhaltung der Muskelkraft und Ausdauer, Verbesserung von Koordination, Haltung und des Gleichgewichtes.

Es handelt sich um eine Einzeltherapie, die im orthopädischen Bereich auch Anleitungen zum selbständigen Üben zu Hause beinhaltet.


Massagen

Die Massage ist eine der ältesten Behandlungstechniken. Als Massage bezeichnet man die manuelle Anwendung bestimmter Massagegrundgriffe wie Streichungen, Knetungen, Friktionen (Zirkelungen) Klopfungen, Vibrationen sowie deren Kombination und Variationen.

Meist wird unter dem Begriff „Massage“ die klassische Massage verstanden. Massagen fördern die Durchblutung, regen den Stoffwechsel an, lösen Verspannungen und tragen somit zur Schmerzlinderung bei.
Spezielle Techniken wie z.B.:

  • Bindegewebsmassage
  • Segmentmassage
  • Colonmassage
  • Atemmassage

nehmen durch reflektorische Wirkung neurovegetativ Einfluss auf innere Organe und tragen auf diesem Weg zur Linderung von Krankheitssymptomen bei.


Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie dient zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems. Sie beinhaltet Gelenkmobilisationen sowie aktive und passive Dehnungen verkürzter muskulärer und neuraler Strukturen.


Forced- use- Therapie

(noch keine anerkannte Kassenleistung, kann aber im Rahmen einer VO – KG – ZNS- erbracht werden)

Diese auch als „Taub`sches Bewegungstraining“ bezeichnete Therapie ist eine wissenschaftlich begründete Behandlungsform, die erfolgreich bei Schlaganfallpatienten mit halbseitiger Lähmung, vor allem der oberen Extremitäten, angewandt wird.

Forced- use bedeutet übersetzt: „erzwungener Gebrauch“.

Das heißt bezogen auf die Therapie: Der Gesunde, nicht betroffene Arm wird fixiert („unbrauchbar gemacht“) und der Patient auf diese Weise „gezwungen“ den betroffenen Arm zu benutzen, um vorgegebene, alltagsbezogene Bewegungsaufträge auszuführen.

Von dieser Therapie profitieren auch Patienten, deren Schlaganfall schon länger zurückliegt.


Sturzprävention

(noch keine Kassenleistung: Angebot nur als Privatleistung)

Viele Menschen im höheren Alter erfahren einen Kraftverlust, ein verändertes Gleichgewichtsempfinden, beginnende Angst vor den Anforderungen des Alltags. Da sind unebene Wege, Treppen und die alltäglichen Verrichtungen im Haushalt.

Unser Trainingsprogramm zielt auf die Verbesserung und Stabilisierung von Gleichgewicht, Kraft und Ausdauer. Zahlreiche Studien belegen, dass auch im höheren Lebensalter gezieltes Training einen wesentlichen Beitrag zur Vorbeugung von Stürzen leistet.


Kinesio- Taping

(noch keine Kassenleistung: Angebot nur als Privatleistung)

Durch ein speziell entwickeltes elastisches Material und eine entsprechende Anlagetechnik ist es möglich, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen sehr schnell erfolgreich zu therapieren. Diese Methode nutzt die Selbstheilungskräfte des Körpers, es werden Muskelpartien, Gelenke, das Lymph- und Nervensystem stimuliert, so dass eine Linderung der Schmerzen und die Regulation des Muskeltonus erreicht wird.

Anwendungsbereiche: Gelenkschmerzen, Sportverletzungen, Kopfschmerzen, Narbenbehandlung, Muskelverspannungen, Wirbelsäulensyndrome, ISG- Blockade, Lymphödeme und vieles mehr.


Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Manuelle Massagetechnik nach Dr. Vodder. Bei der MLD wird durch eine schonende Grifftechnik der Abtransport von Wasseransammlungen aus dem Gewebe in den Blutkreislauf gefördert und somit der gestörte Lymphfluss verbessert oder wieder hergestellt.

Sie wird verordnet z.B. zur Entstauung von Extremitäten, nach operativen Eingriffen an großen Gelenken, bei Belastungsstörungen und damit verbundenen lokalen Schwellungen und/oder Schmerzen.

Ergänzt wird die Therapie durch eine spezielle Kompressionsbandage im Anschluss an die Behandlung, um den entstauenden Effekt zu sichern.


Schlingentischtherapie

Der Schlingentisch ermöglicht entlastende und schmerzbefreiende Behandlung durch gezielte Lagerung; kombinierbar mit Krankengymnastik oder einer Wärmebehandlung.


Fangopackung

Behandlung mit auf ca. 50° C erwärmten, mineralhaltigen Heilschlamm. Fango hat eine schmerzstillende, durchblutungsfördernde und stoffwechselanregende Wirkung.


Elektrotherapie (ET)

Vorrangig zur Schmerzlinderung, Förderung des Stoffwechsels und Verbesserung der Durchblutung werden angewandt:

  • galvanische Ströme
  • nieder- und mittelfrequente Reizströme
  • Hochvoltstrom
  • TENS

Zur Kräftigung abgeschwächter Muskulatur nach Immobilität, nach Operationen oder bei Lähmungen kommen verschiedene Schwellstromformen zum Einsatz.


Ultraschall (US)

Ultraschall ist eine schmerlindernde, stoffwechselfördernde Behandlung mittels hochfrequenter Schallwellen, welche durch ein Koppelmedium (Gel, Wasser) übertragen werden.


Fußreflexzonenmasssage

Die Reflexzonenarbeit am Fuß basiert auf der Reflexion des Gesamtbildes des Menschen auf seinen Fuß.

„Im kleinsten Teil steckt die Anlage des großen Gesamtbildes.“


Tuina-Therapie

Sie ist eine Säule der traditionellen chinesischen Medizin und versteht sich als eine energetische Therapie, die Akupressur, Schub- und Reibetechniken, Variationen der Druckbehandlung der Meridianpunkte, einschließlich Sonderpunkte beinhaltet. Dazu kommen Greif- und Dehntechniken sowie gelenk- und wirbelsäulenmobilisierende Techniken.

Neben der klinischen Tuina versteht sich die individuelle Wellness-Tuina als eine Behandlung zur Gesunderhaltung, zum Abbau von Negativstress und zur Regulierung des Ganzkörper-Funktionssystems, um Körper und Seele in Einklang zu bringen.


Bobath – Therapie

Das Bobath- Konzept betrachtet jeden Menschen mit einer Schädigung des Nervensystems individuell und ganzheitlich. Es gibt keine standardisierten Übungen. Im Vordergrund stehen alltagsbezogene therapeutische Aktivitäten, die den Patienten in seinem Tagesablauf begleiten. Das Nervensystem hat die Fähigkeit, ein Leben lang zu lernen. Nach einer Schädigung ermöglicht es die Plastizität des Gehirns, neue Kapazitäten zu aktivieren.

In unserem Team arbeiten Physio- und Ergotherapeuten gemeinsam nach diesem Konzept und unterstützen betroffene Patienten nach Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Multipler Sklerose, Morbus Parkinson und anderen neurologischen Erkrankungen.


Kursangebote

Mit unseren Kursangeboten möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, in einer Gruppe unter Anleitung etwas für ihre Gesundheit, ihr Wohlbefinden zu tun.

  • Seniorengymnastik wöchentlich, Montag und Mittwoch, 9.30 – 10.30Uhr
  • Rückenschule, 10 Veranstaltungen nach Voranmeldung

Hausbesuche

Wenn ein Unfall, eine Gehbehinderung nicht erlauben, selbständig in unsere Praxis zu kommen; wenn es für Sie eine unüberwindliche Hürde ist, regelmäßig in ein Auto oder öffentliches Verkehrsmittel ein- und wieder auszusteigen, kommen wir zu Ihnen ins Haus!

Ihr Arzt vermerkt den erforderlichen Hausbesuch auf dem Rezept.